Info zur Einschulung

Liebe Eltern der Schulneulinge!

Mit der Einschulung an unserer Schule haben Sie uns Ihr Kind anvertraut. Wir sind uns der damit verbundenen Verantwortung bewusst und bemüht, Ihr Kind optimal zu fordern, zu fördern und zu sozialer Verantwortung zu erziehen, wie es der Bildungsauftrag der Grundschule vorsieht.
Ihr Kind verbringt aber nur einen kleinen Teil seines Tages in der Schule, so dass wir zur Erreichung dieser Ziele auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Elternhaus angewiesen sind. Wenn Sie die Arbeit der Schule unterstützen, können wir gemeinsam den gewünschten Erfolg erzielen. Wir hoffen auf Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit, denn nur so ist es uns möglich, die von Ihrer Seite in uns gesetzten Erwartungen zu erfüllen.
Um Ihnen einen Überblick über unsere Schule und vieles, was nun neu auf Sie zukommt, zu geben, haben wir Ihnen Informationen zusammengestellt, die Ihnen hier durch Anklicken zur Verfügung stehen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Marlen Merkel
Grundschulleiterin


Info zur Einschulung 2017
Ordner zum herunterladen.

Einsteigerfiebel
Das ABC der DSK - Handbuch für neue Eltern zum herunterladen!.


Schüler der Grundschule
Etwa 275 Schüler und Schülerinnen, etwa gleich viele Mädchen und Jungen, besuchen die Grundschule der DSK im kommenden Schuljahr.  Im Jahr 2013 führen wir die Klassen vierzügig,  eine Klasse wird an der Zweigstelle Parow /Tygerberg unterrichtet.  Der Unterricht beginnt um 7.55 Uhr und hört in der Regel nach der 6. Stunde um 12.30 Uhr auf.

Laut Lehrplan sind folgende Unterrichtsstunden vorgesehen:
Im ersten Schuljahr:                                        28 Stunden (inkl. 2 Verfügungsstunden)
Im zweiten Schuljahr:                                      30 Stunden (inkl. 2 Verfügungsstunden)
Im dritten Schuljahr                                         30 Stunden (inkl. 2 Verfügungsstunden)
Im vierten Schuljahr                                        30 Stunden (inkl. 1 Verfügungsstunde)

Unterrichts- und Pausenzeiten:
Die Kinder haben von Montag bis Freitag Unterricht, welcher am Vormittag über maximal 6 Unterrichtsstunden verteilt wird. Von montags bis donnerstags geht der Unterricht von 7.55 Uhr bis 12.30 Uhr, freitags von 8.00 Uhr bis 10.55 Uhr.  Nachmittags finden verschiedene AGs statt.

Zeitablauf eines Tages an der Grundschule

Montag bis Donnerstag:
1.Stunde  7.55 Uhr - 8.35 Uhr
2.Stunde  8.35 Uhr - 9.15 Uhr
Pause 9.15  Uhr bis   9.30 Uhr
3.Stunde 9.30 Uhr - 10.10 Uhr
4.Stunde 10.10 Uhr - 10.50 Uhr
Pause 10.50 Uhr bis 11.05 Uhr
5.Stunde 11.05 Uhr - 11.45 Uhr
6.Stunde 11.45 Uhr - 12.25 Uhr
Freitag:
1.Stunde 7.55 Uhr - 8.35 Uhr
2.Stunde 8.35 Uhr - 9.15 Uhr
Pause 9.15  Uhr bis  9.30 Uhr
3.Stunde 9.30 Uhr - 10.10 Uhr
4.Stunde 10.10 Uhr - 10.50 Uhr

Dann beginnt die Nachmittagsbetreung (NAB)
Der Förderunterricht und AGs finden in der 7. (13.05-13.45 Uhr) und 8. (13.45-14.25 Uhr) Stunde statt.  Siehe AG Plan

In der Grundschule sind die Stunden folgendermaßen verteilt:

Fächer/Jahrgänge

1

2

3

4

Deutsch

10

9

8

8

Englisch

 

2

3

5

Mathematik

5

5

5

5

Sachunterricht

3

3

3

3

Musik

1

1

1

1

Kunst

2

2

2

2

Religion

2

2

2

1

Sport

2

2

2

2

Verfügungsstunde

2

2

2

1

Spiel

1

 

 

 

Summe

28

28

28

28


Aufsicht
Vor dem Unterricht wird auf dem Schulhof ab 7.45 Uhr Aufsicht geführt. Bitte schicken Sie Ihre Kinder nicht früher zur Schule, da es vorher keine Aufsicht gibt. In der Frühstückspause leiben die Kinder in ihrem Klassenraum und werden von der zuständigen Lehrkraft beaufsichtigt. In den Pausen auf dem Schulhof wird immer von mindestens einer Kollegin Aufsicht geführt.

Frühstück
Es ist uns ein Anliegen, im Sinne Ihres Kindes darauf zu achten, dass es ein gesundes Frühstück zu sich nimmt.

Somit sind alle Eltern dazu aufgefordert, ihrem Kind

  • ein gesundes Frühstück (mit Obst, Vollkornbrot, Joghurt u.ä.)
  • nur Getränke ohne Zuckerzusatz und ohne Koffein (z.B. keine Cola, kein Fruchtsaftgetränk mit Zucker, kein Eistee)

zuzubereiten und mit in die Schule zu geben.

Eine Frühstücksdose unterstützt unser Anliegen, Müll zu vermeiden.
In der ersten Klasse dürfen die Kinder nicht zum Kiosk (Tuck Shop) gehen. Sie bringen also auch kein Geld mit in die Schule.

Sportkleidung
1 Turnbeutel mit Turnhose, T-Shirt (die Sportfarbe wird erst am Jahresanfang festgelegt) und festen Turnschuhen. Bitte die Schleifen üben, sonst Klettverschluss bei den Turnschuhen
1 Badeanzug/Badehose
1 Badekappe
Bitte kennzeichnen Sie unbedingt das Eigentum Ihres Kindes besonders deutlich!

Einsammeln von Geldbeträgen
Im Schulalltag müssen gelegentlich Geldbeträge eingesammelt werden. Bitte geben Sie Ihrem Kind immer nur abgezählte Geldbeträge in einem gut verschlossenen Briefumschlag, der beschriftet ist, mit:
Klasse – Name des Kindes – Verwendungszweck – Geldbetrag.


Erwartungen an die Erstklässler
Sie möchten Ihr Kind an unserer Schule in die erste Klasse einschulen, hierzu sollte Ihr Kind zunächst folgende Grundlagen für die Schulfähigkeit mitbringen:

  • Gute Deutschkenntnisse spezifizieren im Bereich Verstehen und Sprechen (das Kind muss sich angemessen in Deutsch unterhalten können, auf Fragen antworten können und in ganzen Sätzen sprechen, bei nichtdeutschen Kindern mindestens 2 Jahre Besuch des Deutschen Kindergartens)
  • Geistige Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem, Bereitschaft, sich Aufgaben zuzuwenden und über einen gewissen Zeitraum dabeizubleiben (Lernmotivation und Konzentration)
  • Soziale Anpassungsfähigkeit, Selbstbehauptungs- und Durchsetzungsvermögen in einer größeren Gruppe

Konkret umgesetzt bedeutet das für Ihr Kind, dass es

  • sich allein waschen, Zähne putzen und an- und ausziehen kann (z.B. Sportkleidung, Klassencamps)
  • eine Treppe ohne Nachstellschritt gehen kann
  • mit Messer, Gabel, Löffel und Schere umgehen kann
  • baut, malt, knetet, formt, alleine und mit anderen spielen kann
  • Regeln (z.B. Klassen- bzw. Schulregeln, Gesprächsregeln) einhalten kann
  • sich für Lesen, Schreiben, Ziffern, Zahlen, Buchstaben interessiert und wissbegierig ist
  • sich auf den Schulbeginn freut und seinen eigenen Namen schreiben kann
  • der Lehrerin und anderen zuhören und Geschichten wiedergeben kann
  • wichtige Farben kennt und unterscheiden kann
  • bis 10 zählen und Anzahlen bis mindestens 5 erfassen kann
  • den eigenen Namen, Adresse, Telefonnummer und sein Alter bzw. Geburtsdatum nennen kann
  • höflich und freundlich ist, „bitte“ und „danke“ sagen kann
  • seine Sachen, die mit seinem Namen gekennzeichnet sind, wiedererkennt und auf diese achtet
  • sich selbstständig die Nase putzen kann
  • selbstständig zur Toilette gehen kann und weiß, wie man um Erlaubnis bittet
  • Spiele und Materialien wieder nach Gebrauch wegräumt und ordentlich mit ausgeliehenen Gegenständen umgeht
  • einfache Anweisungen versteht und ausführen kann
  • eine Schleife binden kann
  • Blätter richtig abheften kann
  • die Schultasche allein ein- und auspacken kann.

Zeugnisse, Gutachten, Elternabende

Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Schüler zur Mitte und zum Ende des Schuljahres ihr Zeugnis. Es handelt sich dabei um eine schriftliche Beurteilung mit Aussagen über die Lernentwicklung im Arbeits- und Sozialverhalten sowie in den einzelnen Lernbereichen. Am Ende der Klasse 2 erhalten die Kinder eine Note für Deutsch und Mathematik.

Im 3. und 4. Schuljahr erhalten die Kinder ein Notenzeugnis und Aussagen über ihr Arbeits- und Sozialverhalten.

Elternabende werden in der Regel zweimal im Jahr (im 1. und 3. Quartal) durchgeführt. Der erste Elternabend der 1. Klasse findet in der ersten Schulwoche statt.  Die Elternabende im ersten Quartal werden von dem Klassenlehrer einberufen, die Elternabende im 3.Quartal nach Bedarf von den Elternvertretern.  Die Lehrer stehen dann zur Beratung und Information zur Verfügung. Einladungen dazu erhalten Sie rechtzeitig von den jeweiligen Klassenlehrer.

Beurlaubung von Schülern unmittelbar vor oder nach den Ferien:
Gemäß unserer Schulordnung dürfen Schüler unmittelbar vor den Ferien und im Anschluss an die Ferien nicht beurlaubt werden. Ausnahmen kommen nur in dringenden Fällen in Betracht. Darüber entscheidet die Schulleitung.


Krankmeldung
Wenn ein Kind erkrankt ist und die Schule nicht besuchen kann, sollten die Erziehungsberechtigten die Schule am selben Unterrichtstag vor 9.00  Uhr benachrichtigen. Dies sollte mündlich oder schriftlich erfolgen. Dazu sollten Sie an der Rezeption anrufen, unter der Nummer: 021 480 3830 oder 021 480 3831
.
In Parow/Tygerberg bitte unter folgender Nummer krankmelden: 021 930 6302.
Die schriftliche Entschuldigung muss spätestens am 3. Tag vorliegen bzw. wenn das Kind wieder in die Schule kommt.

Besonders in Fällen ansteckender Krankheiten ist es erforderlich, den Grund des Schulversäumnisses bekannt zu geben! Ein Attest des Arztes muss die Ansteckungsfreiheit des Kindes bescheinigen.


Wichtige Formulare  - Checkliste
Diese Formulare müssen am Anfang des Schuljahres bei der Klassenlehrerin ausgefüllt und unterschrieben abgegeben werden:

Checkliste:

Weiterhin:
Haben Sie eine gültige Studienerlaubnis abgegeben?
Liegt eine Kopie der Geburtsurkunde/Pass vor?
Vielen Dank!


Links zu wichtigen Information

 
 
Deutsche Internationale Schule Kapstadt
28 Bay View Avenue • Tamboerskloof
8001 • Cape Town • South Africa
Tel: +27(0)21 480 3830 • Fax: +27(0)21 480 3863, info@dsk.co.za