In Berührung mit Kapstadts dunkler Geschichte

Viele passieren das Gebäude mitten in der der Innenstadt von Kapstadt, Ecke Wale St/ Adderley St, ohne zu wissen, welche grausame Geschichte sich dahinter verbirg: Die Slave Lodge.

Unsere 7ten Klassen (7abcd) haben sich am 05./06.11. aufgemacht, diese Seite der Geschichte Kapstadts zu erforschen. Sie konnten erfahren, dass dieses Gebäude lange Zeit eines der größten Gebäude aus Stein in Kapstadt gewesen ist (1679 errichtet), in ihm Menschen gefangen gehalten wurden, die von weit her (u.a. Indien, Malaysia, Sri Lanka, Ost- und Westküste Afrikas) durch die VOC (Niederländische Ostindische Handeslgesellschaft der Holländer) als Sklaven ans Kap gebracht worden sind. Die Lebensbedingungen waren unmenschlich, die Gefangenen wurden all ihrer Rechte beraubt und mussten beispielsweise in den angrenzenden Company Gardens schwer schuften.

Sehr eindrücklich war es für die Schüler dichtgedrängt in einem Nachbau eines Laderaums eines der Schiffe zukauern, in denen die Menschen mehrere Monate von ihren Heimatorten ans Kap transportiert wurden. Ehrfürchtig standen unsere Schüler dann vor einer Lichtsäule, die aus Namen ehemaliger Sklaven bestand. Die Säule ist dem Stamm eines Baumes nachempfunden, feine Ringe symbolisieren die Jahresringe, die Vergangenheit und Zukunft miteinander verbinden. Unsere Schüler entdeckten, dass erstaunlicherweise viele Sklaven Monatsbezeichnungen als Nachnamen (z.B. Oktober) trugen, was sich dadurch erklären lässt, dass ihre Peiniger sie einfach nach ihrem Ankunftsmonat benannt haben.

Am Ende konnten unsere Schüler verstehen, inwiefern dieser geschichtsträchtige Ort mit uns heute zu tun hat: Die Vielfalt an Menschen und Kulturen, die in unserer Stadt leben, hängt u.a. von den Geschehnissen ab, die zwischen dem 17. und Anfang des 19. Jh. hier passiert sind.

Jan Schumann
Klassenlehrer 7a

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.